Was bedeutet Tokenisierung? 2. Teil

Was bedeutet Tokenisierung? 2. Teil

Tokenisierung meint, dass Vermögenswerte und alle damit verbundenen Merkmale, Rechte und Pflichten digitalisiert werden. Die digitalen Vermögenswerte können anschließend in beliebig viele Anteile, sogenannte Token, zerstückelt werden und weisen das Eigentum am jeweils tokenisierten Asset nach. Wenn es um die Digitalisierung und um Technologien wie Blockchains geht, waren für Anleger vor allem Kryptowährungen interessant.

Anzeige

Was bedeutet Tokenisierung 2. Teil

Doch sowohl in der Wirtschaft als auch im Finanzwesen zeigen sich neue Trends. Einer dieser Trends ist die Tokenisierung.

In einem zweiteiligen Beitrag schauen wir uns dieses Thema deshalb einmal genauer an. Dabei haben wir im 1. Teil erklärt, was genau eine Tokenisierung ist und inwiefern sie die Wirtschaft beeinflusst. Außerdem haben wir beantwortet, ob Token Wertpapiere sind.

Hier ist der 2. Teil!:

Welche Rolle spielt die Tokenisierung bei der Finanzierung von Unternehmen?

Attraktive Maßnahmen zur Beschaffung von Kapital kommen derzeit nur großen Unternehmen zugute. Durch die Tokenisierung eröffnen sich gänzlich neue Möglichkeiten. Mittelständische Unternehmen können Finanzierungsvorhaben durch tokenisierte Wertpapiere flexibler umsetzen.

Schon heute haben kleine und mittlere Unternehmen, die sogenannten KMU, die Möglichkeit, Anleihen in Form von digitalen Wertpapieren herauszugeben. Der Vereinfachung wegen gilt bei dieser Art der Emission nur eine eingeschränkte Prospektpflicht.

Dadurch reicht es aus, wenn das emittierende Unternehmen lediglich ein Wertpapierinformationsblatt veröffentlicht. Verglichen mit klassischen Anleiheemissionen sind die Kosten für so ein Wertpapierinformationsblatt deutlich geringer.

Es bleibt abzuwarten, ob die Tokenisierung den Markt der KMU nachhaltig beeinflussen wird. Aber es ist durchaus vorstellbar, dass Kapitalgesellschaften wie zum Beispiel die GmbH die Tokenisierung einsetzen werden, damit ihre Firmenanteile besser und einfacher gehandelt werden können.

Eine solche Entwicklung könnte sich auf den künftigen Venture-Capital-Markt auswirken und die Anforderungen an Investments deutlich senken. Die Folge könnte sein, dass der Gesamtmarkt von einer besseren Liquidität profitiert.

Welche Vorteile bietet die Tokenisierung?

Eine Reihe von Experten und mehrere Studien haben sich mit der Tokenisierung von Vermögenswerten befasst. Dabei laufen fast alle Ergebnisse auf das gleiche Fazit hinaus, nämlich dass der Markt in den kommenden Jahren wachsen wird. Tatsächlich könnte sich sogar ein riesiger Markt auftun.

Die Idee der digitalen Vermögenswerte hat das Potenzial, das gesamte Finanzsystem gehörig durcheinanderzuwirbeln.

Die aktuelle Finanzwelt ist an vielen Stellen nicht effizient, nicht transparent und auf die nationale Ebene ausgerichtet. In Zukunft könnte sich das Blatt hin zu mehr Effizienz, Transparenz und Internationalität wenden.

Verglichen mit klassischen Finanzprodukten, geht die Tokenisierung vor allem mit folgenden Pluspunkten einher:

  • Durch digitalisierte Vermögenswerte verlieren Banken und Versicherungen, Vermittler und Zwischenhändler an Bedeutung. Durch die Kombination aus digitalem Handel und dem Verzicht auf dazwischengeschaltete Marktteilnehmer wird der Markt insgesamt effizienter.

  • Weil Transaktionen digital nachverfolgt werden können, entsteht eine höhere Transparenz. Außerdem können Geldanlagen schneller und einfacher umgesetzt werden. Zeitliche Verzögerungen durch die Arbeitstage der Banken fallen weg.

  • Bestimmte Märkte waren nur ausgewählten Käufergruppen zugänglich. Durch die Tokenisierung können Anleger direkt in Unternehmen investieren. Die Nachteile geschlossener Fonds sind damit gleichzeitig aufgehoben. Sowohl für Investoren als auch für Emittenten ergibt sich mehr Freiraum.

Auch das Risiko, dass Märkte manipuliert werden, kann die Tokenisierung senken. Denn jede Transaktion wird transparent, direkt, unveränderlich und für alle Beteiligten nachvollziehbar durchgeführt.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Übersicht: die wichtigsten Infos zu Anleihen, Teil I

Die Aufsichtsbehörden haben ebenfalls die Möglichkeit, auf die Daten zuzugreifen und bei Bedarf einzuschreiten, um unerlaubte Handlungen zu unterbinden.

Wie beeinflusst der Handel von Token die Finanzindustrie?

Die genannten Entwicklungen wirken sich unmittelbar auf die Geschäftsmodelle von klassischen Banken aus. Sie sollten deshalb schon heute sehr genau im Blick haben, wie die Tokenisierung die eigene Wertschöpfungskette beeinflussen wird.

Dabei sind in erster Linie Banken betroffen, die die Erstemission von Unternehmensanteilen an öffentlichen Börsen begleiten. Sie könnten künftig einen renditestarken Einkommenszweig verlieren.

Der Markt ist zwar noch jung und seine Entwicklung steckt in den Kinderschuhen. Aber die Tokenisierung hat das Potenzial für nachhaltige Veränderungen.

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zeichnet sich ab, dass junge und digital-affine Kunden großes Interesse an neuen Konzepten haben. Weil sie Technologien offen gegenüberstehen, ist zu erwarten, dass die Tokenisierung bei ihnen auf Akzeptanz und Nachfrage stoßen wird.

Damit ein Finanzunternehmen auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt, sollte es heute schon überlegen, welche Rolle es künftig spielen will, und die entsprechenden Vorbereitungen treffen.

Natürlich wird auch relevant sein, welche rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Gleiches gilt für moderne Möglichkeiten, um digitale Vermögenswerte sicher aufzubewahren.

Auswirkungen auf die Marktentwicklung

Kurzfristig wird die Tokenisierung hauptsächlich standardisierte Emissionsprodukte wie Aktien, Genussrechte und Anleihen betreffen. Auf dem Kunst- und Sammlermarkt ist die Tokenisierung in Form von NFTs schon angekommen.

Zu den Gewinnern der neuen Ansätze gehören vor allem die Anleger. Experten gehen davon aus, dass die Emissions- und Transaktionskosten deutlich gesenkt werden können.

Daneben könnte die Tokenisierung von illiquiden und schwer handelbaren Vermögenswerten frischen Schub bekommen. Schließlich können Vermögenswerte wie Immobilien oder kleine Unternehmensbeteiligungen schneller, einfacher und wirksamer gehandelt werden.

Mittel- und langfristig gesehen, werden sich sicherlich viele weitere Anwendungsfälle auftun. Investoren dürften sich für neue Märkte interessieren, die bisher zu hohe Einstiegshürden für eine Teilnahme hatten. Auf der anderen Seite können auch die Eigentümer ihre Liquidität verbessern.

Ein Beispiel ist der Markt für hochwertige und exklusive Oldtimer. Die Tokenisierung auf Basis der Blockchain-Technologie ermöglicht Käufern, nur einen kleinen Anteil an einem Fahrzeug zu erwerben.

Damit können sie in den Luxus-Oldtimer investieren, obwohl ihr Anlagekapital begrenzt ist. Auf der anderen Seite können die Eigentümer nur Anteile an ihren Fahrzeugen veräußern, um liquider zu sein.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: Was bedeutet Tokenisierung? 2. Teil

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Armin Stolz, - Finanzberater, Siegmund Taubel, - Investmentbanker, Marina Mekovic, - Aktienanalystin, Isabella Dorant (E-Book Autorin), sowie Christian & Ferya Gülcan , Unternehmer/in, Gründer, VC-, Immobilien- und Kryptoinvestoren, sowie Redakteure und Betreiber dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, geben Tipps und Ratgeber zu Geldanlagen, Investments und allgemeinen Finanzthemen. Die Inhalte des Informationsangebots, stellen keine Finanzberatung oder Anlageberatung dar - somit ersetzen die Inhalte auch keine persönliche Beratung mit einen Finanzberater oder Steuerberater.

Kommentar verfassen