Die Leitzins Entwicklung

Die Leitzins Entwicklung 

Der Leitzins legt die Bedingungen fest, zu denen sich Kreditinstitute Geld bei Noten- und Zentralbanken leihen können. Insofern haben die Noten- und Zentralbanken die Möglichkeit, den Geldmarkt und die allgemeine Zinsentwicklung zu beeinflussen, indem sie den Leitzins senken oder erhöhen.

Letztendlich ist das Ziel von Veränderungen und der Entwicklung des Leitzinses, das Preisniveau stabil und die Inflationsrate niedrig zu halten, zeitgleich werden damit aber auch wirtschaftliche Entwicklungen beeinflusst.

 

Wird der Leitzins angehoben, bedeutet dies eine restriktivere Geldpolitik, mit dem Ziel, die Inflationsrate niedrig zu halten. Die Geldbeschaffung der Kreditinstitute von den Noten- und Zentralbanken ist mit höheren Kosten verbunden. Für den Verbraucher, an den die höheren Kosten zumindest zum Teil weiter gegeben werden, bedeutet das, dass die Kredite einerseits teurer und damit weniger interessant werden, sich das Sparen aber andererseits lohnt, da die Zinsen für Guthaben ebenfalls steigen. In anderen Worten heißt eine Leitzinserhöhung, dass aufgrund der teureren Finanzierungen weniger investiert wird und die Verbraucher eher sparen, als für Häuser und andere Dinge Kredite aufzunehmen.

Die Konjuktur

Letztendlich sinkt dadurch aber die Nachfrage und das wiederum bewirkt, dass die Anbieter von Dienstleistungen und Waren ihre Preise dafür nicht so leicht erhöhen können. Wird der Leitzins gesenkt, wie kürzlich geschehen, steht dies für eine expansivere Geldpolitik, mit dem Ziel, Kredite billiger zu machen und die Konjunktur anzukurbeln. Durch die günstigeren Finanzierungen können Unternehmen mehr investieren und mehr Investitionen führen im Idealfall zu einer Belebung der Wirtschaft. Zudem steigen meist auch die Exporte, weil eine Senkung des Leitzinses häufig die Währung abwertet, wodurch Waren für Verbraucher im Ausland günstiger werden.

Anzeige

Die Inflationsrate

Die günstigeren Bedingungen für Kredite, die mit einer Senkung des Leitzinses einhergehen, bewirken, dass der Verbraucher eher bereit ist, größere Anschaffungen zu tätigen und diese zu finanzieren. Das Sparen lohnt sich weniger, weil zeitgleich auch die Guthabenzinsen sinken.

Grundsätzlich gilt es aber zu bedenken, dass sich Änderungen des Leitzinses in aller Regel erst mit einer Verzögerung von etwa einem Jahr im Bezug auf die Wirtschaft und die Inflationsrate bemerkbar machen.

Mehr Geldanlagen, Investments, Rendite und Ratgeber:

Thema: Leitzins Entwicklung

Twitter

Redaktion

Inhaber bei Internetmedien Ferya Gülcan
Armin Stolz, 47 Jahre, Finanzberater, Siegmund Taubel, 53 Jahre, Investmentbanker, Marina Mekovic, 38 Jahre, Aktienanalystin, sowie ferya Gülcan , Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, geben Tipps und Ratgeber zu Geldanlagen, Investments und allgemeine Finanzthemen.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen