Immobilien Beteiligungen

Immobilien Beteiligungen

Für Anleger, die nicht selbst über Immobilien verfügen oder diese selbständig erwerben möchten, besteht die Möglichkeit einer Immobilien Beteiligung als Investment. In Form einer Beteiligungsgesellschaft, also durch mehrere Geldgeber, die sich zusammenschließen, wird die Immobilie, meist Bürogebäude, Einkaufszentren, Wohn- oder Mischgebäude, erworben und als selbstgenutzter Raum oder zur Vermietung und Verpachtung genutzt.

Hierbei trägt jeder Anleger den gleichen Teil des unternehmerischen Risikos. Weitaus häufiger findet sich jedoch die Immobilienbeteilung in Form von Fonds, insbesondere auch deshalb, weil eine selbständige Vermietung von Objekten meist mit einem größeren Verwaltungs- und Zeitaufwand verbunden ist. Geschlossene Immobilienfonds im Inland erwirtschaften ihre Gewinne aus Mieteinnahmen oder der Veräußerung der Immobilien nach Ende der Beteiligung.

Bei geschlossenen Auslandsimmobilienfonds sowie Immobilienfonds im osteuropäischen und asiatischen Raum werden die Gewinne und Erträge ebenfalls aus Vermietungen und Veräußerungsgeschäften erzielt. Da diese ausländischen Immobilienfonds jedoch gezielt in gut zu vermietende und verkaufende Objekte investieren, können durch eine höhere Umschlaghäufigkeit hohe Renditen erzielt werden, das Risiko ist dabei jedoch weitaus weniger gestreut.

Die hier am häufigsten anzutreffende Beteiligungsform ist eine stille Gesellschaft als Kommanditist in einer GmbH & Co.KG, die in der Regel mit einer längerfristigen Beteiligungszeit einhergeht. Eine Beteiligung an einem offenen Immobilienfonds ist für Anleger interessant, die keine allzu hohen Renditen erwirtschaften, jedoch auch wenig Risiko eingehen möchten.

Insbesondere als Alternative zu Rentenfonds kommen Immobilienbeteiligen insofern in Frage, als dass bei Immobilien wenig Wertschwankungen zu befürchten und die durch Veräußerungen erwirtschafteten Gewinne steuerbegünstigt sind.

Ein weiterer Vorteil von offenen Immobilienfonds liegt darin, dass ein Teil des Investments in Zinspapieren angelegt ist. Dadurch ist das angelegte Kapital nicht wie bei geschlossenen Fonds langfristig gebunden, sondern der Anleger kann durch die Veräußerung seiner Anteile jederzeit darauf zurückgreifen. Weitere Möglichkeiten zu Immobilienbeteiligungen liegen in der Beteiligung an einer Immobilien AG sowie im Erwerb von Genusscheinen, die durch eine Immobilie abgesichert sind.

Mehr Geldanlagen, Investments, Rendite und Ratgeber:

Teilen:

Kommentar verfassen