Beteiligungen Rendite

Beteiligungen Rendite

Die Rendite kann auch als Ertragsrate, Rücklaufquote oder Kapitalverzinsung bezeichnet werden und stellt das Verhältnis zwischen Kapitaleinsatz und dem daraus resultierenden Ertrag dar. Die Rendite wird als Zahlen- oder Prozentwert angegeben, der sich aus dem Gewinn und Erfolg der Anlage geteilt durch das eingesetzte Kapital inklusive der Kosten für die Beteiligung ergibt.

Der Zinssatz, also die Prozentangabe für den Preis von geliehenem Kapital, stellt dabei die bekannteste Kennzahl für eine Rendite dar. Jede Beteiligung verfolgt das Ziel, möglichst hohe Renditen nach Steuer zu erwirtschaften, wobei in der Regel hohe Renditen auch mit einem erhöhten Anlagerisiko verbunden sind.

Die Beteiligung Rendite erhält der Anleger durch ausgezahlte Zinsen, Dividenden und Ausschüttungen. Je nach Anlageform ergeben sich unterschiedliche Renditechancen. So sind bei Anlagen, die als sicher gelten, wie beispielsweise Rentenfonds oder durch den Erwerb von Immobilien eher geringe Renditen zu erwarten, während bei Beteiligungen in Aktien deutlich höhere Renditechancen bestehen. Um die Wahl der geeigneten Beteiligung zu erleichtern, werden sog. Renditeprognosen erstellt.

Daraus kann der Anleger ersehen, welche Renditen zu erwarten sind, wobei aufgrund der vielen Faktoren, die für einen Anlageerfolg berücksichtigt werden müssen, eine Renditeprognose immer nur einen Schätzwert, jedoch nie einen Garantiewert darstellt.Sog. Renditefonds bezeichnen Fonds, die sich auf das Erzielen möglichst hoher Renditen konzentrieren.

Durch ausgewählte Objekte sowie eine steueroptimierte Anlageform sollen dabei Anleger von möglichst hohen Gewinnen profitieren. Insbesondere im Bereich von erneuerbaren Energien, Umwelt- oder Schiffsfonds sowie bei ausländischen Beteiligungen ist oft eine Titulierung als Renditefonds zu finden. Dennoch sollte der Anleger bei seiner Investition nicht nur die Rendite in den Vordergrund stellen, sondern auch das Risiko im Auge bezahlten. Auch wenn Geldanlagen wie Geldmarktfonds oder Termingelder deutlich niedrigere Renditen erwarten lassen als Aktienfonds oder Spekulationsgeschäfte, bieten sie doch eine weitaus höhere Sicherheit.

Mehr Geldanlagen, Investments, Rendite und Ratgeber:

Teilen:

Kommentar verfassen