Beteiligungen Aktien

Beteiligungen an Aktien

Aktien sind Anteile, in die das Grundkapital einer Aktiengesellschaft aufgeteilt ist. Jeder Anteilseigner wird als Aktionär bezeichnet, der durch die Beteiligung am Gesellschaftskapital über Mitbestimmungsrechte aber auch Pflichten, insbesondere im Hinblick auf Haftung und Verlustbeteiligungen durch Kursverluste, verfügt.

Durch die Ausgabe und den Verkauf von Aktien und den damit verbundenen Einnahmen tätigt das Unternehmen Investitionen oder erhöht das Grundkapital. Eine Beteiligung Aktien kommt durch den Erwerb von Aktien einer Aktiengesellschaft, einer AG, oder einer Kommanditgesellschaft auf Aktien, einer KGaA, sowie durch die Beteiligung an Aktienfonds zustande.

Die Beteiligung an Aktien stellt ein Investment dar, das in Abhängigkeit zur Höhe des Anteils, durch die direkte Beteiligung an einem Börsenunternehmen mit einer direkten Beteiligung an Kurssteigerungen einhergeht. Aktien sind jederzeit an der Börse handelbar, was sie, Grundkenntnisse des Börsenmarktes vorausgesetzt, zu einer Anlagemöglichkeit mit Chance auf hohe Renditen macht.

Die Aktien des Anlegers werden dabei in einem Aktiendepot, auch Wertpapierdepot oder Anlagedepot genannt, verzeichnet. Jede Aktion im Zusammenhang mit den Aktien, also Käufe, Verkäufe, Dividenden, aber auch Einkaufspreise sowie aktuelle Kurswerte werden in diesem Depot erfasst und vergleichbar mit einem Kontoauszug in einem sog. Depotauszug dargestellt. 

Bei einer Beteiligung an Aktienfonds werden die Anteile des Anlegers ohne seine direkte Mitarbeit auf verschiedene Unternehmen verteilt, was zu weniger Verlustrisiko führt. Aktienfonds investieren dabei je nach Strategie beispielsweise in Aktien bestimmter Länder oder mit thematischer und branchenspezifischer Ausrichtung.

Zudem bieten Aktienfonds den Vorteil, dass die Anteile auch im Zuge eines Sparplans, also durch monatliche Einzahlungen in den Fonds erworben werden können. Dennoch haben Aktienfonds den Nachteil, dass neben dem Verlustrisiko Gebühren für den Anleger fällig werden. Sog. Garantiefonds sichern die Auszahlung des investierten Kapitals zu. Der Anleger wird dabei zwar nicht in vollem Umfang an den Kurssteigerungen beteiligt, geht jedoch dafür im Hinblick auf Kursverluste der Aktien kein Risiko ein. Weiterführende Informationen in den Börsenmagazinen und Fachzeitschriften für Aktien.

Mehr Geldanlagen, Investments, Rendite und Ratgeber:

Teilen:

Kommentar verfassen