Investoren Beteiligung arrow Investment Blog arrow Vorteile und Nachteile von Optionsscheinen
Samstag, 1. November 2014
Artikel speichern
Bookmark and Share
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
PDF Download

PDF Investment

Translation
Umfrage
Sie sind...?
 
Investoren Online
Investment Statistik
Mitglieder: 3
News: 422
Weblinks: 5
Benutzerdefinierte Suche
Fragen und Antworten zur Umkehrhypothek
Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Umkehrhypothek Bei einer Umkehrhypothek verkauft oder beleiht der Immobilienbesitzer seine Immobili...
Investoren fuer ein Golfplatz
Investoren für ein Golfplatz gesucht Für den Bau eines Golfplatzes in Deutschland - 27-Loch-Anlage direkt am Meer - wird ein Inves...
Investoren für Einkaufszentrum in Baden-Württemberg
Investoren für Einkaufszentrum in Baden-Württemberg gesucht Ich plane die Erweiterung von bestehenden Gewerbeeinheiten in ein Ein...
Investoren fuer Rinderfarm in Paraguay
Investoren für Rinderfarm in Paraguay gesucht Ich bin auf der Suche nach einem Investor für mein Rinderfarmprojekt in Paraguay. Di...
Investoren fuer eine Reitsportanlage
Investoren für eine besondere Reitsportanlage in Alleinlage in St. Peter-Ording gesucht Wir suchen einen Investor, der ebenso verr&uum...
Investoren für Neubau Lebensmittelmarkt
Investoren für Neubau Lebensmittelmarkt gesucht Ich möchte einen Discountmarkt entweder ganz oder teilweise mit stillem Gesellscha...
Investoren fuer Ukraine Projekte
Investoren für Projekte in der Ukraine gesucht Wir suchen Investoren / Kooperationspartner fuer unsere Immobilien-und Tourismusbereic...
Impressum
- - -Link-Empfehlung - - - -
boerse.de Finanzportal
Deutsche Börse AG
Deutscher Fondsverband
Wikipedia Investoren
Gründerszene
Bzst für ausländische Investoren
Handelsblatt
Startnext Crowdfounding
Business Angels
Bundesfinanzministerium
Manager Magazin
Investment News
E-Mail

Vorteile und Nachteile von Optionsscheinen 

Ein Optionsschein ist zunächst ein Wertpapier, das an der Börse gehandelt wird und das Recht beinhaltet, innerhalb einer festgelegten Frist eine bestimmte Anzahl von Wertpapieren zu kaufen oder zu verkaufen. Das bedeutet, ein Optionsschein hat ein Verfallsdatum und bezieht sich auf einen Basiswert, beispielsweise eine Aktie oder einen Index.

Im Rahmen einer bestimmten Frist erwirbt der Anleger durch den Optionsschein das Recht, diesen Basiswert zu einem im Vorfeld festgelegten Kurs zu erwerben oder zu veräußern.

Insofern sind Optionsscheine mit Optionen vergleichbar, die an Terminbörsen gehandelt werden. Da Optionsscheine jedoch nicht ermöglichen, als Stillhalter zu agieren, sind im Unterschied hierzu verschiedene Optionsstrategien nicht möglich. Insgesamt bieten Optionsscheine die Möglichkeit, innerhalb recht kurzer Zeit hohe Gewinne zu erwirtschaften, bergen jedoch auch das Risiko von Totalverlusten des eingesetzten Kapitals.

Hier eine Übersicht über die Vor- und Nachteile von Optionsscheinen:

 

        Optionsscheine ermöglichen einen relativ kostengünstigen Handel, da auch kleine Losgrößen gehandelt werden können. Insofern eignen sich Optionsscheine auch für Kleinanleger, die auf diese Weise die Gesetze des Aktienhandels erlernen möchten.

 

        Insgesamt kennzeichnen sich Optionsscheine durch eine recht einfache Handhabung, da jeder Optionsschein über eine eigene Wertpapierkennnummer verfügt und jeweils bis kurz vor dem ausgewiesenen Termin erworben oder verkauft werden kann.

 

        Für den Handel mit Optionsscheinen ist es nicht notwendig, ein besonderes Konto zu eröffnen, denn der Handel ist auch im Rahmen eines normalen Wertpapierdepots möglich. Aufgrund des Risikos ist jedoch die Bestätigung einer erhöhten Risikoklasse erforderlich.

 

        Der Anleger kann nicht nur von steigenden, sondern auch von fallenden Kursen profitieren. Dies ist möglich, indem bei der Erwartung von steigenden Kursen des Basiswertes Call-Optionsscheine erworben werden, auf vermutlich sinkende Kurse kann mittels Put-Optionsscheinen reagiert werden.

 

        Die Kursbewegung eines Basiswertes nimmt direkten Einfluss auf die Gewinne des Anlegers. Bewegt sich der Kurs des Basiswertes in Abhängigkeit zum Basispreis des Optionsscheines in eine für den Anleger positive Richtung, sinkt der benötigte Kapitalbedarf, um eine hohe Partizipation zu erreichen. Im Gegenzug drohen allerdings auch entsprechend hohe Verluste, wenn sich der Basiswertkurs in gegenteiliger Kursverlaufsrichtung entwickelt.

 

        Die Hebelwirkung von Optionsscheinen ist mit der von Hebelzertifikaten vergleichbar. Allerdings steht für Optionsscheine eine breitere Palette an möglichen Basiswerten bei zeitgleichem Zugang zu allen Finanzmärkten zur Verfügung. Optionsscheine werden auf Aktien und Indizes, jedoch auch auf Devisen, Rohstoffe und Zinsen angeboten.

 

        Die Kosten für die Finanzierung des Optionsscheines, die Bestandteil der Preisbildung sind und in Abhängigkeit zur Restlaufzeit stehen, liegen beim Käufer. Es ist allerdings nicht nötig, geringfügige Preisanpassungen vorzunehmen und im Vergleich zu Direktinvestments in den Basiswert ergibt sich eine höhere Spanne zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs.

 

Video-Dokumentation zu Investment in Optionen:

 

 

Thema: Vorteile und Nachteile von Optionsscheinen

 

 
< zurück   weiter >

Als Favoriten Bookmarken
 
 
Infos
Typische Verkaufstricks bei Geldanlagen Übersicht: typische Verkaufstricks bei Geldanlagen Kaum ist die Finanzkrise überstanden, tauchen in den Medien schon wieder Berichte über unsichere Geschäfte und höchstspekulative Geldanlagen auf. Geht es um die Beurteilung der Beratungsqualität, schneiden Banken und Anlageberater noch immer verhältnismäßig schlecht ab. Die Kritikpunkte dabei sind nicht nur, dass Anleger teils unvollständig oder fehlerhaft, sondern mitunter bewusst falsch beraten werden.   Ganzen Artikel...

Oeko-Unternehmen sucht Investoren Öko-Unternehmen sucht Investoren ERFOLGREICHES ÖKO-UNTERNEHMEN SUCHT INVESTOR(EN)  ZUR NEUSTRUKTURIERUNG DER DESOLATEN SCHULDENSITUATION J - IDEALE INVESTITIONSSUMME: 350 TEUR...Wir betreiben seit 1994 in einer norddeutschen Kleinstadt eines beliebten Tourismus-Gebietes ein kleines Naturkost-Fachgeschäft. Klein aber fein das heißt: Umfassendes Delikatessen/Feinkost-Ambiente mit integriertem Bistro und einem (Fachverbands-) Öko-Anteil im Sortiment von 100 % und fach- und sachkundiger Beratungskompetenz. Zusätzliches Standbein: Internetshop für hochpreisige Nonfood-Artikel... Das Alles kommt trotz hohem Qualitätsanspruch bei einem Mix aus Mozart und Ray Charles im Alltag mit viel Spaß und guter Laune alles andere als wollsockig daher...2005 wurden wir von der CMA für unser Konzept zum besten Biomarkt in Deutschland gewählt!Das ist die sichtbare und beliebte und erfolgreiche Seite unseres Geschäfts...Die unsichtbare und zunehmend anstrengende Kehrseite dieser glänzenden Medaille sieht SO aus:Wir hatten bereits viele Tragödien mit sportlichem Ehrgeiz überstanden (Erst hat uns in der Gründungsphase ein bekanntes Deutsches Bankunternehmen „über den Tisch gezogen“, dann ein großes Versicherungsunternehmen nach einem Großbrand) und uns damit abgefunden, als „offen schwules“ Öko-Unternehmen mit verderblichen Lebensmitteln in einer norddeutschen Kleinstadt von keiner Bank auch nur einen Pfennig Kredit zu bekommen, als 1999 die Frankfurter „Ökobank“ zu unserem Heimathafen wurde: Wir konnten alle Belastungen und Kontokorrentrahmen „umfinanzieren“ und unseren völlig absurden Pachtvertrag standortsicher in einen Immobilienkauf (Moderne Neubau-Immobilie in 1-A-Lage) wandeln...es begannen die schönsten Jahre: Verlässliche Kostenkontrolle wegen langfristiger und solider finanzieller  Rahmenbedingungen...     2004 waren diese ruhigen Jahre wegen der „Ökobank-Pleite“ vorbei L...     Formaljuristisch waren unsere Darlehensverträge immer auf 5 Jahre befristet, weil dann die Bedingungen für unsere Förderungswürdigkeit für den besonders günstigen Zinssatz erneut überprüft werden sollten. Leider liefen diese Verträge zeitgleich mit der „Ökobank-Pleite“ aus und so gab es für die abwickelnde BAG-Bank keinerlei Verpflichtung, unsere Ökobank-Darlehen zu übernehmen. Wir mussten von einem Tag auf den anderen € 250 TEUR überweisen!      Eigentlich wäre seinerzeit der Besuch beim Amtsgericht (Konkurs) erforderlich gewesen aber unsere Stammkunden machten nicht mit: In einem enormen Kraftakt und mit unbeschreiblich viel Vertrauen unserer Freunde und Kunden ist es uns gelungen, diese Summe über viele Kleinstdarlehen und den Verkauf von 55 Genussscheinen (Stückelung € 3.000,00) aufzubringen...eigentlich toll und damals wirklich zu Tränen rührend...EIGENTLICH....     Die Realität 2008: Immer wieder benötigen Anleger aus unterschiedlichen persönlichen „Notsituationen“ vorzeitig ihre Anlagen zurück...wir möchten uns dann persönlich bekannten Menschen gegenüber, die uns in unserer Not geholfen haben,  nicht hinter Verträgen verstecken und müssen somit in viel zu kurzer Zeit viel zu viel Kredite tilgen bzw. uns permanent um „frisches“ Geld bemühen, das zieht im Alltag enorm viel Energie ab und macht einfach keinen Spaß: Die vorgelebte gute Laune in unserem Erlebnis-Einkauf-Lädchen wird zunehmend aufgesetzter, weil die alltägliche Liquiditäts-Situation trotz eigentlich hervorragender Geschäftserfolge permanent grenzfällig ist...     Es gibt also 2 Möglichkeiten:      : Wir verkaufen unser „Lädchen“ samt Immobilie – Schnäppchenjagende Interessenten liegen reichlich auf der Lauer – und können aus dem Verkaufserlös alle Schulden begleichen und fangen irgendetwas neues an...*gääähhhn*....ODER:    : Wir finden einen bzw. mehrere Investoren und basteln – endlich wieder ruhig  schlafend – zum Vorteil aller Beteiligten weiter an unserem Erfolgsmodell...die Schublade (Spinnereien – Filialen etc.) ist rappelvoll...J...    Unsere Organisationsstruktur ist eine „Ein-Mann-GmbH“ mit „leckerem“ Verlustvortrag und wir würden uns riesig über augenzwinkernde Investoren mit Mut zu innovativen Zukunftsmodellen freuen...     Sonst tritt eben Punkt 1 in Kraft...;-)...      Ich bin permanent unter 0172-6089620 oder catstom@t-online.de erreichbar!     Thomas Nagel Ganzen Artikel...

Kick-backs - Vorlage zur Offenlegung der Provisionen Hintergrundwissen zu Kick-backs (+ Musterbrief zur Offenlegung der Provisionen) Finanzdienstleister erhalten von den Produktanbietern Provisionen, wenn sie Finanzprodukte wie beispielsweise Investmentfonds oder Zertifikate vermitteln. Diese Rückvergütungen werden als Kick-backs bezeichnet und grundsätzlich sind Finanzberater dazu verpflichtet, gegenüber ihren Kunden offenzulegen, wie hoch die Provisionen ausfallen.    Ganzen Artikel...

Kapital fuer Fernsehproduktion gesucht Kapital für Fernsehproduktion gesuchtFür die Durchführung eines Produktionsauftrages eines großen europäischen Fernsehsenders wird für die Dauer von längstens 6 Monaten Betriebskapital in Höhe von EURO 30.000,00 gesucht.    Ganzen Artikel...



Investoren fuer eine Dienstleistungsplattform Investoren für eine Dienstleistungsplattform gesucht  Sehr geehrte Damen & Herren! Für meine Dienstleitungsplattform www.flyingservices.at  suche ich Investoren bzw. einen Investor um die Markenbildung, Werbeschaltungen, Traffic Generierung, weitere Programmierung (unter anderem eine Applikation für das Mobiltelefon) und Expansion (nach Deutschland)voran zu treiben.   Ganzen Artikel...

Investment Themen
Investoren Beteiligung
Fachartikel
Formen der Beteiligung
Beteiligung Firma
Deutsche Beteiligung
Beteiligung Unternehmen
Beteiligung Kapitalanlage
Investoren Suche
Investoren Deutschland
Interntionale Investoren
Verzeichnis
Investment Blog
Investment RSS-Feed
Gästebuch
Unser Online-Shop
Populäre Artikel