Investoren Beteiligung arrow Investment Blog arrow Direktinvestitionen in das Ausland
Freitag, 25. April 2014
Artikel speichern
Bookmark and Share
Grafiken
Grafiken, Tabellen und Diagramme
PDF Download

PDF Investment

Translation
Umfrage
Sie sind...?
 
Investoren Online
Investment Statistik
Mitglieder: 3
News: 407
Weblinks: 5
Benutzerdefinierte Suche
Die fragwuerdigsten Subventionen in Deutschland
Die fragwürdigsten Subventionen in Deutschland Das Wort Subvention leitet sich von dem lateinischen Verb subvenire für zu Hilfe k...
Geldanlage in Form von Edelmetallen
Infos zur Geldanlage in Form von Edelmetallen Grundsätzlich folgt die Geldanlage in Edelmetallen dem gleichen Prinzip, das auch fü...
Kapitalgeber fuer Immobilienportal
Investor und Kapitalgeber für spezialisiertes Immobilienportal gesuchtWir sind in der Entwicklungsendphase eines neuen Immobilienportal...
Investoren für Lichtensteiner-Immobilien AG
Investoren für Lichtensteiner-Immobilien AG gesucht Verkauf einer Lichtensteiner-Immobilen AG Es handelt sich um eine 100%ig privatisie...
Unternehmensbeteiligung fuer Sportnahrung
GmbH Unternehmensbeteiligung für Sportnahrung Wir haben eine eigene Sporternährungslinie entwickelt. Top Rohstoff, keine Verunrei...
Fragen und Antworten zur Umkehrhypothek
Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Umkehrhypothek Bei einer Umkehrhypothek verkauft oder beleiht der Immobilienbesitzer seine Immobili...
Investoren für Blockheizkraftwerke gesucht
Investoren für Blockheizkraftwerke gesucht Investoren als stille Gesellschafter bzw. Darlehensgeber zum Betrieb von umweltfreundlichen...
Impressum
- - -Link-Empfehlung - - - -
boerse.de Finanzportal
Deutsche Börse AG
Deutscher Fondsverband
Wikipedia Investoren
Gründerszene
Bzst für ausländische Investoren
Handelsblatt
Startnext Crowdfounding
Business Angels
Bundesfinanzministerium
Manager Magazin
Investment News
Direktinvestitionen in das Ausland E-Mail

Direktinvestitionen in das Ausland und ihre Auswirkungen 

Auch wenn Deutschland den Titel des Exportweltmeisters mittlerweile an China abgegeben hat, so zeigt der weltweite Vergleich, dass sich deutsche Unternehmen nach wie vor in überdurchschnittlich hohem Maße international engagieren.

Neben den großen, international aufgestellten Unternehmen sind es vor allem die kleineren und mittelständischen Betriebe, die großes Engagement im Ausland zeigen. Zu den Hauptgründen gehören dabei die Absichten, bestehende Märkte zu sichern und neue Märkte zu erschließen.

 

 

Das Engagement im Ausland wird dabei durch eine Vielzahl unterschiedlicher Fördermittelprogramme unterstützt. Diese lassen sich, vereinfacht zusammengefasst, auf Bundesebene in zwei große Gruppen einteilen. Zum einen gibt es solche Fördermittelprogramme, durch die der deutsche Export gefördert wird, und zum anderen gibt es solche Fördermittelprogramme, die die Investitionen deutscher Unternehmen im Ausland unterstützen. Nun stellt sich jedoch die Frage, wie sich Direktinvestitionen ins Ausland auswirken. 

Investieren multinational aufgestellte Unternehmen ins Ausland, kann dies indirekt zu positiven Wachstumseffekten in den Empfängerländern führen. Diese Wachstumseffekte, die Unternehmen vor Ort dann nutzen können, können über unterschiedliche Kanäle erreicht werden.

Im Wesentlichen kann in diesem Zusammenhang zwischen vier Kanälen unterschieden werden, nämlich zwischen der Imitation, der Arbeitsmobilität, dem Wettbewerb und der Übertragung von Erfahrungen im Bereich Export:

 

1.       Imitation.

Die Produktivität im Empfängerland kann durch eine Imitation des ausländischen Unternehmens, das in das lokale Unternehmen investiert, gesteigert werden.

Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn das lokale Unternehmen das ausländische Unternehmen in den Bereichen nachahmt, in denen das investierende Unternehmen durch effektivere und effizientere Abläufe, Strukturen und Prozesse produktiver arbeitet.

 

2.       Arbeitsmobilität.

Eine Direktinvestition ins Ausland hat zur Folge, dass im Empfängerland Mitarbeiter geschult und qualifiziert und neue Mitarbeiter ausgebildet werden.

Dadurch wird in dem Empfängerland sogenanntes Humankapital aufgebaut. Die Übertragung dieses Humankapitals an weitere Unternehmen vor Ort kann ebenfalls zu Wachstumseffekten führen.

 

3.       Wettbewerb.

Durch eine Direktinvestition und die damit verbundene Präsenz am lokalen Markt, erhöht sich der Wettbewerb und der Druck auf die einheimischen Unternehmen.

Damit diese am Markt bestehen können und es nicht dazu kommt, dass das ausländische Unternehmen eine uneinholbare Marktführerschaft übernimmt, sind die Unternehmen im Empfängerland darauf angewiesen, ihre Arbeitsprozesse und Strukturen zu optimieren und die ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen möglichst optimal auszuschöpfen. Insofern bietet auch der Wettbewerb Wachstumschancen.

 

4.       Übertragung von Exporterfahrung.

Die Praxis zeigt, dass exportierende Unternehmen im Allgemeinen erfolgreicher und produktiver arbeiten als Unternehmen, die sich nicht am Exportgeschäft beteiligen. Wachstumseffekte können sich daraus ergeben, dass das lokale Unternehmen von den Erfahrungen  des investierenden Unternehmens im Bereich Export profitiert, beispielsweise indem es Vertriebsnetzwerke nutzt, auf das Wissen im Zusammenhang mit der Distributionspolitik zurückgreift oder Mittel, Maßnahmen und Strategien für den Vertrieb und den Export kopiert. 

 

Das Stichwort Spillovereffekt

Eine entscheidende Rolle im Hinblick auf die Wachstumschancen für die lokalen Märkte spielen die sogenannten vertikalen Zulieferbeziehungen. Ein Unternehmen, das in das Ausland investiert, benötigt in vielen Fällen Zulieferer vor Ort. In diesem Zusammenhang ist es wahrscheinlich, dass dieses Unternehmen Eigentumsvorteile auf die jeweiligen Zulieferer übertragen wird, um sicherzustellen, dass es auch tatsächlich mit den Produkten oder Leistungen beliefert wird, die es für die eigene Produktion benötigt.

Ein solches Szenario kann als vertikaler Spillovereffekt bezeichnet werden, der immer dann entsteht, wenn ein Unternehmen Eigentumsvorteile auf ein Unternehmen der vor- oder der nachgelagerten Industrie überträgt.

Führt ein Gerätehersteller beispielsweise eine Direktinvestition ins Ausland durch, kann er in diesem Zuge betriebliches Wissen an einen lokalen Kleinbauteilehersteller übertragen, der ihn dann mit den für die Produktion benötigten Kleinbauteilen beliefert. Setzt die Produktion der Kleinbauteile besondere oder innovative Fertigungsprozesse voraus, profitiert der Zulieferer zum einen von diesem Wissen und Können und kann sich durch diese Fähigkeit zum anderen Wettbewerbsvorteile und damit auch Wachstumschancen sichern.

 

Das Gegenstück dazu bilden horizontale Spillovereffekte.

Diese entstehen, wenn Eigentumsvorteile auf Unternehmen übertragen werden, die auf dem gleichen Sektor tätig sind. Dies wäre dann der Fall, wenn der Gerätehersteller aus dem oberen Beispiel Eigentumsvorteile auf einen einheimischen Gerätehersteller übertragen würde. Für den einheimischen Gerätehersteller würden sich dadurch Wettbewerbsvorteile und Wachstumschancen ergeben, weil er als einheimisches Unternehmen vor Ort höchstwahrscheinlich günstiger und effektiver produzieren kann als das ausländische Unternehmen.

Für das ausländische Unternehmen würde eine solche Investition jedoch bedeuten, dass es sich selbst einen Konkurrenten schafft.

Aus diesem Grund sind vertikale Spillovers in der Praxis eine absolute Ausnahme. Allerdings kann es auch bei vertikalen Spillovers zu einer indirekten Förderung der Konkurrenz kommen. Dies ist nämlich dann der Fall, wenn der Zulieferer, dem das ausländische Unternehmen Eigentumsvorteile übertragen hat, nicht nur dieses eine ausländische Unternehmen, sondern auch Wettbewerber beliefert.

 

Weiterführende Investmentstrategien, Beteiligungen und Ratgeber:

Checkliste zur Beantragung von EU-Fördergeldern
Fragen und Antworten zu Incoterms
Infos zum Traden mit Handelssignalen
Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Basel III
Ausschreibungen im Ausland
 

Thema: Direktinvestitionen in das Ausland und ihre Auswirkungen 

 
< zurück   weiter >

Als Favoriten Bookmarken
 
 
Infos
Risiken bei Unternehmensbeteiligungen Die 5 größten Risiken bei Unternehmensbeteiligungen Wie erfolgreich ein Unternehmen ist, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Hierzu gehören beispielsweise wirtschaftliche und rechtliche Aspekte, jedoch auch die Entwicklung des Marktes im Allgemeinen oder Änderungen der Steuerpolitik. Insofern ist jede Unternehmensbeteiligung immer auch mit einem gewissen Restrisiko verbunden, zunächst unabhängig davon, ob sich der Investor als offener oder als stiller Gesellschafter an dem Unternehmen beteiligt.  Ganzen Artikel...

Investoren fuer ein Golfplatz Investoren für ein Golfplatz gesucht Für den Bau eines Golfplatzes in Deutschland - 27-Loch-Anlage direkt am Meer - wird ein Investor gesucht. Die Projektierung ist abgeschlossen, der Bauantrag kann in Kürze gestellt werden. Die Baugenehmigung wird schnell erteilt werden, weil bereits die zuständige Behörde ihre Zustimmung signalisiert hat.    Ganzen Artikel...

Die aktuell sichersten Geldanlagen Die aktuell sichersten Geldanlagen in der Übersicht  Es gab Zeiten, in denen für Investoren und Anleger eine möglichst hohe Rendite ganz klar im Mittelpunkt stand. Vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise, einer ungewissen Zukunft des Euro und drohender Staatspleiten hat sich das Bild jedoch gewandelt. Heute steht bei den meisten die Sicherheit an erster Stelle. Die Zinsen, die sichere Geldanlagen bieten, sind zwar in aller Regel recht überschaubar, aber im Gegenzug kann sich der Anleger fast sicher sein, dass er sein investiertes Kapital samt Zinsen wiederbekommt.   Ganzen Artikel...

Investor gesucht Moskitoarlarm Investor gesucht! Moskitoalarm: Ein neues Haushaltsprodukt (VK 39,90 €) für West – Europa. Meine Planung ist, dass in den nächsten 5 Jahren mindestens 2,5 Million Geräte verkauft werden.      Ausführliche Information erhalten Sie unter www.Moskitoalarm.eu.  Um das Unternehmen Moskitoalarm GmbH in Deutschland zu gründen, benötige ich für die Produktion und Vermarktung 4.000.000,00 €. Für Ihre Investition in Höhe von 2 Million € erhalten Sie 49 % der Geschäftsanteile an der Moskitoalarm GmbH.  Nach erfolgter Gründung der GmbH werden die weiteren Geldmittel wie folgt beantragt:  1)    400.000,00 € verlorener Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss.2) 1.600.000,00 € als verbürgten Kredit beim Land NRW in Deutschland.  Hans Joachim Uhlemann, Am Mühlenberg 7, 45721 Haltern am See,    Tel. 02364 169131 Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit (0171 410 99 50) zur Verfügung  Ganzen Artikel...



Investoren für Photovoltaik-Projekt in Mecklenburg-Vorpommern Investoren für Photovoltaik-Projekt in Mecklenburg-Vorpommern gesuchtInvestor für Solar-Projekt gesucht – ca. 9 % Bruttorendite p.a. über 20 Jahre staatlich garantiert   Für unser aktuelle Photovoltaik-Projekt in Mecklenburg-Vorpommern suchen wir schnellstmöglich einen Investor.   Ganzen Artikel...

Investment Themen
Investoren Beteiligung
Fachartikel
Formen der Beteiligung
Beteiligung Firma
Deutsche Beteiligung
Beteiligung Unternehmen
Beteiligung Kapitalanlage
Investoren Suche
Investoren Deutschland
Interntionale Investoren
Verzeichnis
Investment Blog
Investment RSS-Feed
Gästebuch
Unser Online-Shop
Populäre Artikel